Eine kleine Anleitung zum Instagram-Glück

Instagram ist allgegenwärtig und wird von so vielen Nutzern verwendet wie nie zuvor! Was vielen nicht bewusst ist: die App lässt sich wunderbar nutzen, um die eigenen Ziele zu verfolgen, zwischendurch etwas dazu zu lernen und sich persönlich weiter zu entwickeln.

Achtung, dies ist keine Anleitung, wie du innerhalb von kurzer Zeit viele Follower und Likes auf Instagram sammelst. Diese Art von Artikel gibt es online schon zur Genüge (für Leute die das trotzdem interessiert eine kurze Zusammenfassung: jeden Tag ein Bild posten, Hashtags verwenden, andere Bilder kommentieren).
Vielmehr will ich dir jetzt kurz bewusst machen, wie wir die allgegenwärtige Foto-App zu unserem Vorteil nutzen können.

Instagram erlebt momentan ein ziemliches Hoch: es wird fleissig gepostet (weltweit 80 Millionen Bilder pro Tag), es wird fleißig geliked (4,2 Milliarden Likes pro Tag) und kommentiert (von mehr als 500 Millionen aktive Nutzer jeden Monat).

Ununterbrochen werden Frühstücke, Sonnenuntergänge und Stories gezeigt. Wir sind jeden Tag auf Instagram unterwegs und öffnen die App schon fast automatisch, um uns kurz von der Arbeit abzulenken oder eine freie langweilige Minute zu überbrücken. Ich finde, da wir sowieso so viel und oft in der App rumlungern, Herzchen verteilen und Accounts stalken, können wir die App auch gleich zu unserem Vorteil nutzen.
Wir können die App, die sonst als oberflächlich verschrien wird, aktiv für viele positive Dinge verwenden: unsere Ziele zu verfolgen, selbstbewusster und offen durch’s Leben zu gehen und uns zu positionieren. Hier einige Wege, wie man Instagram nutzen kann:

Kontakte knüpfen.
Die Interaktionsmöglichkeiten auf Instagram sind ein Traum. Ich hatte zuletzt ein Erlebnis, bei dem mir eine ganz tolle Bloggerin einfach auf meinen Kommentar geantwortet hat. Ja, geantwortet- das Gegenteil von ignoriert! *ausflipp* Normalerweise stehen solche Menschen außerhalb jeglicher Kontaktmöglichkeit, aber auf Instagram scheinen diese Barrieren bei Bloggern noch aufgehoben zu sein. Das solltest du nutzen und durch fleißiges Kommentieren, Liken und Vertaggen so in Kontakt mit Leuten kommen, die sonst außerhalb der eigenen Reichweite liegen.

Netzwerk aufbauen.
Das folgt nach dem Kontakte knüpfen: sich mit Leuten zu vernetzen, kommentieren und mitverfolgen, was sich in deren Leben so tut. Ich habe meinen Instagram-Account schon seit einigen Jahren und war in Insta-Tiefs auch schon kurz davor, ihn zu löschen. Allerdings sind mir dann immer noch rechtzeitig die Leute eingefallen, die mir folgen und die ich als Follower nicht „verlieren“ will.

Viele davon kenne ich gar nicht, finde aber ihre Arbeit inspirierend oder das, was sie von ihrem Leben zeigen auf irgendeine Weise bereichernd. Nun kannst du dich in deren Rolle versetzten: vielleicht gibt es ja auch Leute, die es spannend finden, deine Entwicklung zu verfolgen. Zu sehen, was du jeden Tag so machst, was du liest, was dich inspiriert und antreibt. Für diese Leute solltest du Bilder posten.

Lernen.
Ja, richtig gelesen, lernen. Schnappatmung. Was lernen über die oberflächligste Plattform schlechthin?! Das geht! Instagram ersetzt nämlich mittlerweile für viele Blogger den herkömmlichen Blog. Im Mikro-Blogging-Stil, also ganz kurzen Texten und Passagen, äußern viele über Instagram ihre Meinung oder was ihnen grad als spannend erscheint. Je nach dem, wem man folgt, geht es dann nicht nur um das neueste Off-Shoulder-Teil und die heißesten neuen Sneaker, sondern auch Themen wie Politik, Gleichberechtigung, Karriere und vieles mehr. So wurde mir z.B. klar, dass ich noch einige Defizite im Bereich Feminismus hatte und konnte über Instagram recherchieren, was andere wohl so in dem Bereich lesen und denken. Ganz einfach weitergebildet.

#femaleempowermentchallengeDE

Persönlichkeitsentwicklung.
Es gibt so viel Motivation und Empowerment auf Instagram! Mädels, die für Selbstliebe einstehen, für eine positive Einstellung zum Leben und Accounts die Mut machen, mehr aus der eigenen Karriere zu machen. Egal ob du dich auf einer spirituellen Ebene weiter entwickeln möchtest oder aber einfach nur jeden Tag einen kleinen Kick in the Ass brauchst, um motiviert zu sein: es gibt mit Sicherheit die richtigen Accounts für dich.

@girlboss

Du kannst Instagram auch zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung verwenden. Indem du jeden Tag ein Bild davon postet, was dich besonders glücklich oder stolz gemacht hat oder was dich inspiriert. Diese Postings können dann als Tagebuch dienen und so möglicherweise auch noch andere Leute weiter bringen. Einfach ausprobieren!

Sich selbst entdecken.
Wem folgst du so? Ich habe irgendwann entdeckt, dass ich vor allem selbstständigen Power-Frauen und kleinen Labels gefolgt bin. Bis mir klar wurde, dass das wohl ein Zeichen dafür ist, dass ich gerne selbst in diese Rolle schlüpfen würde! Also scrolle doch mal bewusst durch die Accounts, denen du folgst: erkennst du darin Muster? Stehst du auf Fitness-und Sport-Accounts, dann schlummert sicher eine Sportskanone in dir. Folgst du eher Koch-Accounts mit geilen Foodporn-Bildern? Dann gibt es in deiner Küche sicher auch des öfteren was leckeres zu futtern! Oder lässt du dich gerne von Mode-Bildern und Fashion-Bloggern auf Instagram inspirieren? Dann hast du mit Sicherheit selbst einen stylischen Look zu bieten.

Ich finde es spannend, so etwas über sich selbst zu lernen und dadurch Aspekte der eigenen Person klarer zu sehen.

Trendbeobachtung.
Die neuesten Interior-Trends, super Läden in deiner Stadt oder das geilste Reiseziel: Instagram macht es möglich über Trendentwicklungen informiert zu werden, nach denen man nicht bewusst Ausschau gehalten hätte. Sie werden einfach nebenbei im Stream serviert und so bleibt man ohne viel Aufwand schön informiert.

Labels entdecken und folgen.
Unternehmen und Shops haben Instagram schon längst als Marketing-Tool entdeckt. Das spannende dabei: oft bieten sie Einblicke hinter die Kulissen. Wir können einen direkteren Draht zu den Designern, zu ihren Inspirationen und Arbeitsprozessen erhaschen. Wir erhalten Eindrücke, die wir sonst nicht so sehen würden, weil niemand sie auf den Websites oder sonstwo veröffentlicht: behind-the-scenes von Events, Einblicke in Entstehungsprozesse von Produkten. Sehen, wie eine neue Kollektion geshootet wird oder das tägliche Leben einer selbstständigen Designerin mit ihrem Hund mitverfolgen. Herrlich.

Sinn für Ästhetik schulen.
Instagram ist eine Foto-App. Daher liegt der Fokus ganz klar auf den visuellen Werten der Postings und ist ein Fest für alle, die ein Auge für Ästhetik haben. Es gibt zahlreiche tolle Fotografie-Accounts, bei denen man sich vieles abschauen kann. Beispielsweise wie das mit der Bildkomposition und dem Bildaufbau funktioniert, wie Farben harmonieren und welche Motive sich abseits vom eigenen Frühstück und der Katze gut ablichten lassen.

Und nun zu dir, wie nutzt du Instagram am liebsten? Hast du darüber schon Bekanntschaften geschlossen und siehst du die App als Bereicherung für dich?

Wenn du Lust hast, dann folge meinem Account: @stahlpink

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.