About

Darum geht es bei stahlpink

Wir Mädels sind die meiste Zeit tolle Frauen, Sorgenbezwingerinnen und Alltagsrockerinnen. Doch manchmal kommen uns kleine Stolpersteine unter die sonst so standhaften Füße- und werfen unser Glitzerheldinnenleben etwas aus der Bahn. stahlpink soll dabei helfen,

– lässig zu bleiben, wenn der Stresspegel den Siedepunkt erreicht
– stark zu bleiben, wenn das Leben uns vor’s Schienenbein tritt
– mutig zu sein, wenn der innere Angsthase sich breit macht
– und Gewohnheiten zu entwickeln, die unser Leben rocken

Du bist bei stahlpink also an der richtigen Adresse, wenn du mehr Stahlkraft entwickeln möchtest.

 

Jetzt fragst du dich sicher, wer hier schreibt:

Ich bin’s, Maggie, Ende 20 und es ist wohl allgemein anerkannt: ich habe viele Probleme. Allen voran meine schwere Kaffeesucht, von der ich wohl nie los kommen werde. Auf mein dunkles Lebenselixier verzichten? Niemals! Und ich bin fest davon überzeugt, dass jedem Mädel ein kleines Laster gut tut 😉

Aber wir waren ja bei meinen Problemen. Also weitere Probleme sind meine chaotisch-charmante chronische Unpünktlichkeit, dass ich wie fast alle meiner Generation stark unter fomo leide und mich leider allzu oft der Stress plagt.
Diese Probleme gehe ich aber motiviert an und bin stolz zu verkünden, dass ich auch schon einiges erreicht habe: in meinem Studium und meiner beruflichen Laufbahn gab es einige Stationen, die man als gescheitert bezeichnen könnte, über die ich aber hinausgewachsen bin. Dann hatte ich wie so viele schon die eine oder andere unangenehme Begegnung mit chauvinistischen Mitmenschen, denen ich mit der richtigen Einstellung aber in die imaginären dicken Eier getreten habe.
Auch andere Probleme wie mangelndes Selbstbewusstsein und eine leichte Sozialphobie habe ich wunderbar in den Griff bekommen. Und jetzt fragst du dich bestimmt, wie ich als mentales Wrack diese Wundertat geschehen lassen konnte? Durch die richtige Einstellung, viel Übung und Reflexion. Das ist allerdings leichter geschrieben als getan.

Über meinen Weg und was ich auf den vielen Abzweigungen und Verirrungen gelernt habe, darum geht es in diesem Blog. Denn ich glaube, wenn ich meine Sorgen, Ängste und verzwickten Situationen gut in den Griff bekommen habe, dann schaffst du das erst Recht.

Das Ziel ist, die beste Version von uns zu werden: nicht perfekt, oh nein! Gerne bewusst mal aneckend aber zufrieden auf dem Weg zum stärksten Ich, das du dir vorstellen kannst. Und keine Angst, du bist nicht allein, das passiert mit mir zusammen.
Ich finde es wichtig, dass wir Mädels uns austauschen. Durch Gespräche habe ich fest gestellt, dass es viele gibt, die ähnliche Sorgen und Ängste haben wie ich damals. Und das, was wir schon gelernt haben, müssen wir unbedingt teilen, damit möglichst viele auf ihrem Weg zu ihrem stärksten Ich davon profitieren können.

Hier findet man mich auch:
Auf meinen Instagram-Kanal @stahlpink nehme ich dich mit in meinen Alltag. Ich zeige, was mich inspiriert, was mich freut, woran ich auch mal verzweifle. Das tägliche Drama 😉 Ich freue mich immer über neue Instagram-Bekanntschaften!
Seit kurzem berichte ich über mein erstes Jahr als Selbstständige in meinem Podcast #megamutig. Sei dabei und hör‘ mal rein, ich freu mich über jeden Lauschangriff!

Falls du gleich etwas los werden möchtest oder einfach nur „hi“ sagen willst, schreib mir doch unter hi@stahlpink.de

Jetzt hast du so viel gelesen, da bleibt nur noch eins zu sagen: Danke für deinen Besuch!

MerkenMerken