stahlpink Reflexion zum Jahresende

Reflexionen zum Jahresende- die richtigen Fragen stellen

Mir ballert grad zusätzlich zum Weihnachtsstress ziemlich viel durch den Kopf. Das Jahr betreffend. Was lief gut, was lief schlecht? Um diese nervigen Fragen zum verstummen zu bringen, habe ich einen kleinen Reflexions-Fragenkatalog aufgestellt, der dabei hilft, das Jahr schön Revue passieren zu lassen und sich auf das neue Jahr einzustellen.

Ich bin eine Tagebuchschreiberin, das war ich schon als Kind. Damals noch mit schnöden Beschreibungen meines Tages, was ich wann gemacht und wie ich mich dabei gefühlt habe. Vom Querflötenunterricht und der fiesen Lateinlehrerin und Benni aus der 5c, den ich aus Verliebtheitsgründen nicht beachtete, der aber bestimmt in der Pause zu mir rüber geguckt hat.

Mittlerweile ist mir das ausführliche Betrachten des Tages viel zu anstrengend. Das Tagebuchschreiben dient nun eher der kurzen Reflexion des Tages: was war gut und warum? Was lief schlecht und wie lässt sich das ändern? Wofür war ich dankbar?

Drei Fragen  und fertig. Das lässt sich auch wunderbar in den doch von Zeitmangel geplagten Tag integrieren.

Also ich bin ein großer Fan der Reflexion. Doch nicht aus schnöden Selbstoptimierungsabsichten, sondern weil ich das Gefühl habe, Dinge besser abschließen zu können und so aus Situationen lernen zu können – einfach nur um glücklicher zu sein.

Vielleicht geht es dir ja ähnlich?

Jetzt gegen Ende des Jahres hagelt es ja von Jahresrückblicken und faden Zusammenfassungen der letzten zwölf Monate.

Gleichzeitig gehen auch viele Fragen durch meinen Kopf, das letzte Jahr betreffend und ich habe große Lust, Bilanz zu ziehen. Machst du mit?

Ich habe dafür einige Fragen aufgeschrieben, ähnlich meinem Tagebuch-Ritus.

Here they are:

  • Welche drei Situationen oder Momente haben mich im letzten Jahr so richtig glücklich gemacht? Und wie bekomme ich es hin, ähnliche Augenblicke im neuen Jahr öfter zu erleben?
  • Welche drei Personen sind mir im letzten Jahr besonders wichtig gewesen? Und wie schaffe ich es im neuen Jahr, mehr Zeit mit ihnen zu verbringen und die Beziehung auszubauen?
  • Welche Fähigkeiten und Talente von mir waren im letzten Jahr besonders gefragt? Und was möchte ich im neuen Jahr dazu lernen oder ausbauen?
  • Wofür bin ich dankbar? Und wie kann ich diese Dankbarkeit ausdrücken?
  • Wann war ich so richtig mutig? Und hat sich der Mut ausgezahlt?
  • Was war der Fokus in drei Worten im letzten Jahr? Und worauf möchte ich den Fokus im neuen Jahr legen?
  • Heute vor einem Jahr. Was für eine Person war ich da?
    Und wie soll mein Leben morgen in einem Jahr aussehen?

Ich hoffe ihr findet in dem ganzen Trubel rund um die Feiertage auch etwas Zeit für Reflexion. Was stellt ihr euch dabei für Fragen?

Die letzten sechs Monate waren bei mir der absolute Hammer und ich freue mich wie Bolle auf das neue Jahr. Geht’s dir ähnlich?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.