Lieblingspodcasts stahlpink

#lieblingspodcasts – meine Mentoren

Podcasts sind nicht nur nette Unterhaltung, sondern die Menschen hinter den Audio-Aufzeichnungen können auch zu Vorbildern werden. Welche das bei mir konkret sind, bekommt ihr jetzt raus!

Mentoren. Sind Leute, die dir voraus sind und Tipps und Ratschläge zu verschiedenen Situationen oder Problemen geben können. Ich habe keinen Mentor IRL (in real life), dafür aber mehrere digitale Mentoren. Diese wissen zwar nicht, dass ich sie als Mentoren ansehe, daher ist die Beziehung recht einseitig, ich profitere aber trotzdem gerne von deren schlauen Tipps und Ratschlägen, schaue wie sie sich entwickeln und leite mir Erkenntnisse für mein eigenes Vorhaben ab.

Hier sind meine aktuellen Podcast-Mentoren:

 

beingboss stahlpink Lieblingspodcasts

Being Boss

Oldie but Goldie: keinen Podcast höre ich schon so lange und durchgehend wie being boss. Die beiden erfolgreichen Business-Ladies Kathleen Shannon und Emily Thompson haben schon fast 200 Episoden raus gebracht und ich bin eine Hörerin der ersten Stunde.

Noch in der Festanstellung und unterwegs in Bus und Bahn habe ich ihre Business-Weisheiten aufgesogen. Kein anderer Podcast hat mir so den Glauben gegeben, dass ich es schaffen könnte, ebenfalls ein Business aufzubauen, wie dieser. 

Als besonderes Highlight habe ich vor einigen Wochen entdeckt, dass mir eine der Podcasterinnen (Emily) plötzlich auf Instagram gefolgt ist. Die Welt ist klein! Ich bin fast an die Decke gehupft vor Freude, habe sie natürlich angeschrieben und mich bei ihr für die jahrelange Inspiration bedankt. 

Mittlerweile ist sie nicht mehr in meiner Follower-Liste, möglicherweise steht sie doch nicht so auf deutsche Instagram-Accounts. Ich bin ihr aber nicht böse und lege allen Gründer-Anfängerinnen diesen Podcast an’s Herz: man lernt, wie man ein Business aufbaut, eine Marke aufsetzt, Preise kalkuliert, Gründerinnen-Mindset, einfach alles!

 

goaldigger stahlpink Lieblingspodcasts

Jenna Kutcher

Seit Kurzem eine meiner neuen Mentoren: Jenna Kutcher. Sie erzählt ganz offen ihre Business-Geheimnisse (zum Beispiel auch, auf welchem verwunderlichen Weg sie ihren Followeranzahl innerhalb eines Monats verdoppeln konnte) und plaudert auch gern mal über sehr Privates wie Fehlgeburten. 

Aber ihre Tipps sind super leicht verständlich und einfach anzuwenden. Ich höre den Podcast vor allem wegen der Tipps zum Thema Social Media. Eins meiner Highlights: wie man Content im voraus schlau vorbereitet und so insgesamt weniger Arbeit hat. Jenna ist die Effizienz-Queen!

 

Hotel Matze Podcast

Matze

Ein Dauerbrenner unter meinen Lieblingen, aber da immer neue tolle Folgen raus kommen, ist es legitim ihn immer wieder zu erwähnen! 

Der Matze ist einer meiner Mentoren, weil er es immer wieder schafft, das Besondere hinter seinen Interview-Gästen herauszukitzeln. Es geht in den Gesprächen viel um den Werdegang der (meist doch sehr erfolgreichen) Gäste. Und für alle Leute, die grad etwas neues starten und manchmal gerne hören wollen, dass bei anderen der Start auch nicht immer leicht war, für den ist der Podcast ideal. 

Manche Folgen gehen echt deep, so wie die letzte mit Schauspieler Lars Eidinger, wo es auch um Vergänglichkeit und den Sinn des Lebens ging. Also wenn du mit diesen Themen klar kommst (für mich ist das Butter für die Seele), dann solltest du den Podcast unbedingt hören!

 

jen gotch stahlpink Lieblingspodcasts

Jen Gotch

Jen ist für mich schon seit Jahren ein Vorbild: sie hat ein erfolgreiches Design-Business aufgebaut und haut mich immer wieder mit ihrer quirligen und verrückten Persönlichkeit um, die sie auf Instagram raus hängen lässt. Sie zeigt, dass man nicht wie eine toughe Businessfrau auftreten muss, um eine zu sein. Sondern dass man auch regelmäßig vor Mülltonnen in einer Tiefgarage tanzen und trotzdem eine Leitfigur sein kann.

Seit einigen Monaten hat sie einen eigenen Podcast, in dem sie von ihrer psychischen Erkrankung berichtet. Das ist kein „mir-gehts-so-schlecht“-Podcast, wie man auf den ersten Blick meinen könnte. Sondern sie versucht das Thema zu entstigmatisieren. Und gibt hilfreiche Tipps, wie man beispielsweise das eigene Befinden auf einer Skala einordnen oder wie man mit kreativen Blockaden umgehen kann. Der Podcast ist für alle, die wissen wollen, wie man aus einem tiefen mentalen Loch wieder raus kommt.

 

goop Podcast

Goop

Ja, das ist dieser Podcast mit Gwyneth Paltrow. Ich höre ihn nicht, weil ich mich für alternative Heilmethoden interessiere oder wissen will, welche Dinge ich für’s Detoxen machen muss. Sondern aus strategischen Gründen. Die Frau hat sich ein riesen Business rund um Goop aufgebaut, wie wir seit diesem grandiosen Artikel in der New York Times wissen. Und ich will im Detail erfahren, wie sie’s macht. Nebenbei zu lernen, welche Nahrungsergänzungsmittel ich brauche und ob es einen Beweis für das spirituelle Universum gibt, ist auch nicht verkehrt.

 

Hörst du auch so gerne Podcasts und welche Mentoren hast du?

 

Mehr dazu auf stahlpink:
– #lieblingspodcasts – Persönlichkeitsentwicklung
– #lieblingspodcasts – Business

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.