#megamutig-Podcast stahlpink Podcast-Overkill Information Motivation Selbstständigkeit Business Entwicklung

Podcast-Overkill – #megamutig-Podcast / Woche 6

Der #megamutig-Podcast nimmt euch mit in meinem ersten Jahr der Selbstständigkeit. In dieser Folge geht es darum, welche Podcasts mich anfangs begeistert und inspiriert haben und warum ich diese Podcasts nicht mehr so gerne höre. Viel Spaß!

#megamutig auf iTunes:
Hier geht’s lang!


Shownotes:

Being Boss-Podcast und -Webseite
How I Built This-Podcast
Happy, Holy & Confident-Podcast
Freelance-Designer-Podcast
Startup-Schule-Podcast
Prana Up Your Life-Podcast


Transkript der Folge zum Nachlesen

Hi Leute, willkommen zum megamutig-podcast.

Ich bin Maggie und ich habe ein Experiment gestartet: ich mache mich selbstständig. Und ich nehme euch in meinem ersten Jahr mit.

Ich habe nämlich gemerkt, dass viele in meinem Umfeld diesen Schritt megamutig fanden und das bei vielen Fragen aufgeworfen hat. Vielleicht kann ich den einen oder anderen inspirieren oder aber als Negativbeispiel dienen, je nach dem, wie sich das Jahr noch entwickelt.

Willkommen zu Woche 6!

Die letzte Woche war wegen des Tags der deutschen Einheit eher kurz: ich war über das verlängerte Wochenende in Berlin und hab mir etwas Zeit für Kultur genommen.

Wir waren in Potsdam, haben Sanssouci einen Besuch abgestattet, waren in einer Ausstellung in Berlin, toll essen und in einem spannenden Theaterstück. Dann war ich mit Freunden auf einer Hütte. Du merkst, ich habe grad eine tolle Zeit! Zwischendurch wurde aber natürlich auch gearbeitet. Ab nächste Woche wird es ernst, langsam kommt die Shop-Eröffnung näher und ich habe grad ziemlich viel zu tun.

Und mir ist etwas klar geworden: ich brauche für meine Arbeit extrem viel Input, und vor allem in der Start-Phase waren mir Informationen rund um Motivation, Selbstständigkeit und Gründung sehr wichtig. Aber da gab es nun einen Wandel, einen shift.

In den letzten sechs Monaten habe ich Informationen rund um Persönlichkeitsentwicklung, business und Selbstständigkeit förmlich aufgesaugt.

Vor allem Podcasts hatten es mir angetan: die kann man so wunderbar unterwegs oder beim Abspülen konsumieren. Da du dir grade meinen Podcast anhörst, gehe ich davon aus, dass du mit dem Konzept vertraut bist!

Ich liebe Podcasts, habe mich eine Zeit lang damit zugeballert. Das war echt krass, in jeder freien Minute habe ich mir die Stöpsel in’s Ohr gesteckt und einen Business-Podcast gehört: beim Frühstück, beim Laufen, beim Einkaufen, auf dem Weg zur Arbeit. Ich fand es war Inspiration und Motivations-Push pur. Es war fast besorgniserregend, weil ich nie Stille um mich hatte und selbst beim Yoga noch einen Business-Podcast gehört habe.

Das war kurz bevor ich gekündigt habe und da fand ich diese ganzen Tipps rund um Selbstständigkeit und Businessentwicklung extrem spannend.

Als allerersten Podcast habe ich „BeingBoss“ gehört. Ohne diesen Podcast im Ohr hätte ich wohl nie die Motivation und die richtige Einstellung entwickelt, mich selbstständig zu machen. „Being Boss“ ist ein amerikanischer Podcast von zwei sehr sympathischen Business-Ladies, die selbst sehr erfolgreich mit ihren Unternehmen sind. In ihrem „BeingBoss“-Podcast geht es um Zeitmanagement, wie man Preise kalkuliert, erfolgreiche Strategien und auch darum, wie man die richtige Einstellung entwickelt, um erfolgreich zu sein. Es gibt mittlerweile fast 150 Folgen und ich glaube, ich habe alle davon gehört, manche sogar mehrfach. Ihre inspirierende und motivierende Art die Sachen mit viel Empathie aber auch ihr Pragmatismus haben es mir einfach angetan.

Ein ganz anderes Format ist „How I Built This“: Podcast, in dem sehr erfolgreiche Business-Gründer interviewt werden. Das hat mir gezeigt, dass hinter jedem ach so großen Unternehmen ganz normale Menschen stecken. Interviewt wurden die Gründer von AirB’n’B, Kickstarter, Spanx, TOMS. Das sind multimillion-Unternehmen und ich finde es so spannend herauszufinden, wie alles begann. Die Interviews haben mir gezeigt, dass auf jeden Fall Durchhaltevermögen, auch bei langen Durststrecken und ein starker Glaube an die eigene Idee zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

Wer im Podcast-Kosmos nicht unerwähnt bleiben darf ist Laura Malina Seiler: bei ihrem Podcast happy holy & confident, den ihr sicher alle kennt, geht es um die persönliche spirituelle Entwicklung – aber mit ganz viel Leichtigkeit und sehr sympathisch. Ich bin sonst nicht so für Esoterik oder Spiritualität zu haben und sehe vieles davon kritisch, aber Laura erklärt so toll und es macht einfach Spaß ihr zuzuhören. Auch in Business-Dingen kann der Podcast weiter helfen, ich hatte die eine Episode zur Manifestation von ihr in meiner letzten Folge ja schon angesprochen. Ich glaube ich höre Lauras Podcast schon seit er erschienen ist und bin total gespannt auf ihr Buch, das sie bald raus bringen wird.

In diesem Sommer ist dann noch der Freelance Designer-Podcast dazugekommen, darin geht es um das Leben als selbstständiger Designer und praktische Tipps, den kann ich auch sehr empfehlen. Und relativ neu in dem Feld rund um Gründungen ist der Podcast „Startup-Schule“, den ich auch ganz toll finde.

So, das war eine kleine Auswahl der Podcasts, mit denen ich mir Wissen angeeignet habe, bevor ich mich selbstständig gemacht habe. Die Podcasts sind so toll, weil viele davon mir einfach die richtige Motivation gegeben haben und die Einstellung, dass das Gründen auch für mich etwas ist. Im Studium habe ich das nämlich nicht so vermittelt bekommen, deswegen waren diese Podcasts eine super Ergänzung.

Mittlerweile höre ich aber seltener solche Business-Podcasts, weil ich fest gestellt habe, dass ich vieles schon verinnerlicht habe, was in diesen Podcasts vermittelt wird und mir wahrscheinlich einfach genügend Wissen in dem Bereich angeeignet habe.

Ich bin von der Lernphase in die Mach-Phase gekommen. Also das was ich monatelang in meinem Kopf angesammelt habe wird nun umgesetzt. Und das kann kein Motivations-Podcast für einen erledigen.

Mir ist Input immer noch sehr wichtig, aber den hole ich mir auf anderen Ebenen: z.B. bei Ausstellungsbesuchen oder beim Reisen.

Und ich lese nun Fachliteratur, um das ganze Wissen weiter zu vertiefen. Momentan bin ich bei Businessstrategien und lese „Kopf schlägt Kapital“ von Günter Faltin oder Biografien von erfolgreichen und inspirierenden Menschen, wie z.B. Coco Chanel oder Charlotte Bronte. Und wenn ich nun noch einen Podcast höre, dann ist das meistens eher ein Wohlfühl-Podcasts: z.B. rund um Ayurveda (Prana up your life) oder ich höre auch einfach mal Musik 🙂

Nun möchte ich natürlich wissen, welche Podcasts du gerne magst und welche dich inspirieren!

Wenn dir dieser Podcast gefällt und du mich unterstützen möchtet, dann hinterlasse mir gerne eine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes! Wenn du mich auch mal sehen möchtest, folge mir auf @stahlpink auf Instagram! Und falls ihr mehr von mir lesen möchtet, gehe auf www.stahlpink.de. Ich wünsche dir einen tollen Start in den Oktober und bis zur nächsten Woche beim megamutig-Podcast!

Hinweis: Dies ist ein redaktioneller Beitrag, er enthält Werbung (da Markennennung oder Verlinkung), aber unbezahlt und unbeauftragt.

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.